Endlich kann ich Gas geben!

Anscheinend gibt es zwei Versionen der Vergaserkappe: eine mit und eine ohne Einstellschraube. Mein Vergaser hatte keine Einstellschraube, so war der Gaszug immer etwas zu lang. Nachdem ich das dritte Mal am Gaszug gewerkelt hatte, habe ich nun einfach in einer kleinen Bastelarbeit eine Einstellschraube (hier zu sehen) genommen, und ein Gewinde in meine Vergaserkappe geschnitten. Die Einstellschraube habe ich dann in die Vergaserkappe eingedreht. Übrigens musste ich auch die Schraube mit einem anderen Gewinde versehen, da original ein Feingewinde vorhanden ist, mein Gewindeschneidersatz aber nur 1mm-Gewinde schneidet. Das Experiment hätte auch schiefgehen können, dann hätte ich mir eine neue Vergaserkappe gekauft.

Jetzt ist der Bowdenzug passend und ich kann endlich Gas geben…

Auch die Sitzbank habe ich befestigt. Ich habe die abgerissene Schraube ausgebohrt und ein neues Gewinde eingeschnitten.

Die Blinker sind jetzt komplett verkabelt, ein paar Kabel hatte der Vorbesitzer einfach abgeschnitten. Diese habe ich ersetzt und neu verzinnt. Die Kabelenden im Blinker müssen übrigens sehr dick mit Zinn versehen werden, da die Anschlüsse sehr gross sind. Mein Tipp: die Enden sehr lang abisolieren und einmal umknicken, dann verzinnen. So habe ich nun die Lenkereinheit soweit komplettiert.

Autor: tloschen

Geboren 1967 in Oldenburg(OL) wohne ich seit 1993 in Rheda-Wiedenbrück. Neben meiner Arbeit als Grafik-Designer male ich, fahre Rad, jogge und schraube an Autos und meiner Simson Schwalbe. Hier berichte ich über meine Erfahrungen mit dem Moped und seiner Restauration.

Kommentare sind deaktiviert.